Narbenentstörung

 

Narben

Narben – eine oft übersehene Ursache für Beschwerden oder Krankheiten

 

Narben entstehen nicht nur auf der Haut z.B. nach Schnittwunden, Operationen auch inneres Gewebe kann vernarben durch Unfall, chronischen emotionellen Stress. Narben sind eine oft übersehe Ursache für Beschwerden oder Krankheiten, dies zeigen Erfahrungen aus der Praxis – bei mehr als 40 % chronischer Schmerzgeplagten tritt eine deutliche Besserung ein erst durch die therapeutische Narbenentstörung auch bei Menschen mit Krebs konnte u.a. durch die Narbentstörung (auch andere Störfelder als Faktor bekannt wie operierte Mandeln, Zahnherde) der Heilungsprozess des Tumors erst in Gang gesetzt werden.

 

Neben chronischen Schmerzen können Narben auch Taubheitsgefühl, Hormonstörungen, neurologische Störungen auslösen oder verschlimmern. Auch funktionsstörungen im Darm (Verstopfung, Darmentzündung), Rückenschmerzen, Skoliose, Ischialgie, Gelenkschmerzen, Gelenkeinschränkungen, Arthrose, Spannungsgefühle, Depressionen, Allergien, Müdigkeit, Schlafstörungen, psychische Störungen, Sprachstörungen, Bluthochdruck, Tinnitus, Schwindel, Nervenschmerzen, Kopfschmerzen, Blasenstörungen, und Schwellungen bzw. Wasseransammlungen um nur einige Erkrankungen zu nennen.Narben könne sich im Laufe unseres bewegten Lebens ansammeln wie auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Körperlich z.B. nach Kopfverletzung, Schleudertrauma, aber auch bei kleinen unscheinbaren Verletzungen, durch dann Schnittverletzungen, Operationen wie Kaiserschnitt, … Leistenbruch, Knochenbruch, Meniskusschäden, stumpfe Verletzungen wie Stürze auf das Becken (Prellungen, Zerrungen) und Entzündungen, die immer verklebend abheilen. Auch Tattoos, Piercings und (Pocken-)Impfungen können vernarbend wirken und sind unbedingt anzuschauen. Dann entstehen Narben nach Verbrennungen und Hautausschläge. Narben werden bei Operationen ohne Rücksicht auf die Meridiane gesetzt, wodurch auch Schmerzen bleiben können, die kein Mensch erklären kann.

 

Was von der westlichen Wissenschaft immer noch nicht belegt werden kann hat sich in der Praxis längst bestätigt.Das Narbengewebe kann auch die Versorgung des umliegenden Gewebes mit Nährstoffen verzögern oder sogar unterbrechen. Unter anderem können die Lymphe und Nervenimpulse nicht mehr frei fliessen. So können Störfelder und gestörte Meridiane (Energiebahnen) entstehen und als Kettenreaktion das gesamte Meridansystem irritieren.

 

Auch emotionale Verletzungen und Traumata, chronischer Stress können im Zellgedächtnis unseres Körpers gespeichert werden. Bspw. im Bauchraum führt seelischer oder psychischer Stress, sowie anhaltende negative Emotionen zu Faszieverklebungen und führt zu Stau des Energieflusses. Gestörte Narben zeigen sich verschieden z.B. wenn sie sich taub anfühlen, jucken, schmerzen, spannen, druckempfindlich sind, als Wetterprophet, verhärtet, wulstig, eingezogen oder weiss sind. Dann besteht der Verdacht auf ein „Narbenstörfeld“. Je mehr Narben ein Mensch hat, umso grösser ist die Wahrscheinlichkeit das Beschwerden auftreten, die von einer oder mehreren Narben ausgehen.

 

Narben nach einem Kaiserschnitt verheilen manchmal sehr wulstig und die Frauen empfinden den Bereich um die Narbe herum als unangenehm taub. Narben im Dammbereich können sich auch nach einiger Zeit noch unangenehm oder sogar schmerzhaft anfühlen. Die Energie im Körper fliesst in diesem Bereich nicht, sie ist blockiert bzw. gestört.

 

Als erfahrenen Naturheilpraktiker habe ich die letzten Jahre einige Narben entstört, und weiss aus Erfahrung, wann die Blockade gelöst und die Energie wieder zum Fliessen gebracht wurde. Z.B. wenn das Taubheitsgefühl nachlässt und die Narbe wieder normalfarbig und flacher ist. Die Funktion von den Meridianen teste ich kinesiologisch aus, ob und welcher Meridian genau gestört ist.

 

Grundsätzlich kann jede Narbe entstört werden, unabhängig davon wie lange sie bereits vorhanden ist. Die Individualität ist bei der Behandlung zu berücksichtigen, pauschale Behandlungen sind ineffektiv, nur die individuelle umfassende Betrachtung der Zusammenhänge und Konstitution sowie die gezielte Behandlung führt zum Erfolg.

 

Wenn Sie eine bewährte umfassende und nachhaltige naturheilkundliche Behandlungs-Methode möchten, rufen Sie mich an Tel. 041 210 10 76 oder verwenden das Kontaktformular.

 

Hans Peter Exer

Dipl. Naturheilpraktiker