Rückenschmerzen

 

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind der zweithäufigste Grund für Spitalaufenthalte. Mit Rückenschmerzen werden meist Schmerzen in der Region von Lendenwirbelsäule bis Kreuzbein bezeichnet, und je nach Auslöser wie folgt definiert: Lumbalgie, Lumbago, Kreuzschmerzen, Lumbalsyndrom, lumbales Wurzelreizsyndrom, Hexenschuss, Kompressionssyndrom, lumbales Bandscheibensyndrom, Ischiassyndrom, Ischialgie, Lumboischialgie, Facettensyndrom, Wirbelgelenkschmerz.

 

Bei 80-90% der Betroffenen ist die Ursache unklar. Seit 2007 ist eine wichtige Ursache ins Licht der Forschung gerückt, die Faszien (Bindegewebe). Faszien können verkleben und Faszien enthalten 6x mehr Nerven als Muskeln, durch die Faszienverklebungen werden diese Nerven eingeengt, wodurch Schmerzen ausgelöst werden. Gründe für Verklebungen der Faszien gibt es einige.

 

Studien zeigen, die ersten Rückenbeschwerden verschwinden bei Betroffenen häufig spontan und ohne Behandlung. Bei über 60 Prozent kehren die Rückenschmerzen wieder zurück. Und bei 12 Prozent entwickeln sich chronische Rückenschmerzen.

 

Betrachten wir mögliche Ursachen für Rückenschmerzen, diese können organische als auch psychische Ursachen haben – oft beeinflussen sich diese Komponenten gegenseitig. Bei den

organische Ursachen für Rückenschmerzen sind das;

  • Faszienverklebungen, Faszienverhärtungen und deren Auswirkungen auf Nervenenden, Muskeln, Ernährungsstörungen der Bandscheiben, verminderter abstand zwischen den Wirbeln
  • Muskuläre Verspannungen im Bereich des Rückens, aber auch von der Muskulatur der Vorderseite wie M. Iliopsoas
  • Muskelschwäche im Bereich Rücken und Bauch
  • Meridianstörungen, Meridiane befinden sich in den Faszien und sind ein wichtiger Teil zur erfolgreichen in der Therapie von Rückenschmerzen und Beschwerden des ganzen Körpers
  • Nierenbeckenentzündung
  • Gynäkologisch bedingt
  • Nervenreizleitungsstörungen der Nerven die Organe versorgen, durch Nervenwurzelkompressionen oder Faszienverklebung der Organhüllen, Organerkrankungen (Infektion, Toxisch, psychosomazisch, ...)
  • Übergewicht
  • Monotone wiederholende Bewegungen, falsche Bewegungen
  • Bandscheibenvorfall auf Nervenwurzel oder das Rückenmark. In 9 von 10 Fällen lassen die Schmerzen innert sechs Wochen von selbst wieder nach ohne Operation. Derselbe Schmerzreiz kann von Banscheibendegeneration und Verkalkungen der Wirbelsäule herrühren, wenn sie den Spinalkanal verengen und dadurch auf einen Nerv drücken
  • Unterschiedlich Lange Beine, dadurch Beckenschiefstand und die Rückenmuskulatur gerät in ein Ungleichgewicht und verkrampft.
  • Schlechte Körperhaltung, Fehlhaltungen. Hier ist zu betonen eine nur gerade Sitzhaltung ist nicht gut, sondern eine abwechselnde Haltung in verschiedenen Positionen
  • Ein schief sitzender Zahn, Zahnherde
  • Zugluft kann Nackenmuskulatur verspannen
  • Iliosakralgelenk Blockade (sieht man im Röntgen oder MRT nicht nur durch manuelle Untersuchungen)
  • Seltenere Ursachen von Rückenschmerzen sind Entzündungen innerer Organe (wie des Rippenfells, der Bauchspeichedrüse, von Magen und Darm), Morbus Bechterew und andere Formen entzündlichen Rheumas, ferner Stoffwechselerkrankungen, Infektionen und Wirbelbrüche aufgrund einer Osteoporose

 

Chronische Rückenschmerzen sind einerseits Folge von Bewegungmangel, Fehlbelastung und falscher Körperhaltung mit ständigem Sitzen. Andererseits spielt eine Rolle, wie wir mit Schmerzen, Stress im Beruf und weiteren psychischen Faktoren umgehen.

 

Rückenschmerzen können sich auf den Rücken beschränken oder in die Schultern, die Arme, oder/und ins Gesäss und in die Beine ausstrahlen. Betroffene erleben die Schmerzen als ziehend, brennend oder stechend.

 

In meiner Praxis habe ich täglich mit Menschen mit Rückenschmerzen oder Nackenschmerzen, das hat dazu geführt mich intensiver mit diesen Tehemn auseinader zu setzten. Folgende Methoden haben sich bewähr bei mir: Massage, Breuss-Massage, Dorn-Methode, Triggerpunkt-Methode und andere wie Wärme- oder Kälteanwendungen.

Die naturheilkundlche Schmerztherapie bei mir vermindert auch den Einsatz von entzündungs- und schmerzhemenden Medikamenten und deren Nebenwirkungen.

 

Zu einer ganzheitlichen Behandlung gehört einfach auch eine Ernährungsberatung um positiv den Stoffwechsel zu unterstützen, dann werden auch Fehlhaltungen ausfindig gemacht und nach alternativen gesucht. Gymnnastik-Übungen für zuhause runden die Behandlung ab.

 

Eine mehrtätige Bettruhe ist unwirksam und kann sogar schaden: Sie baut Muskel- und Knochensubstanz ab. Von Rückenschmerzen Betroffene profitieren im Gegenteil von kurzen Spaziergängen, von Lockerungsübungen und davon, zwischen Liegen, Stehen und Sitzen häufig zu wechseln.

Rückenschmerzen sollten genauer untersucht werden, wenn sie nach einem Unfall auftreten oder sich eines der folgenden Warnzeichen zeigt.

  • Fieber ohne vorangegangene Infektion
  • Gefühlsstörungen in Armen oder Beinen
  • Schwierigkeiten, Beine oder Arme zu bewegen
  • Lähmungserscheinungen in Beinen oder Armen
  • Blasen- oder Darmfunktionsprobleme
  • unerklärliche Gewichtsabnahme
  • allgemeines Krankheitsgefühl.

 

Naturheilkundliche Behandlung

Wenn Sie eine bewährte umfassende und nachhaltige naturheilkundliche Behandlungs-Methode möchten, rufen Sie mich an Tel. 041 210 10 76 oder verwenden das Kontaktformular.

 

Hans Peter Exer

Dipl. Naturheilpraktiker