Nachbesprechung


Nachbesprechung



Nach dem Erstgespräch, den Untersuchungen sowie der Analyse und Erstellung des Therapiekonzeptes, dienen die Nachpesrechungen der Verlaufskontrolle.


In der Nachbesprechung geht es darum, dass ich erfahre wie sich die Symptome und der Heilungsverlauf sich entwickelt haben, ob es besser wurde oder schlechter oder vielleicht haben sich auch weitere bisher nicht erwähnte Beschwerden gebessert. Und in der Nachbesprechung geht es auch darum wie Heilmittelreaktion waren.

Heilmittel können zu stark wirken, oder die Einnahme wurde nicht korrekt gemacht wie ich es verordnet hatte und empfohlenen Eigenmassnahmen konnten vielleicht nicht umgesetzt werden, im letzteren geht es dann darum zu klären warum und wie kann man das ändern. 


Wenn ein Patient sagt, jetzt ist alles wieder gut, muss das nicht bedeuten, dass das auch so ist. Ein Sodbrennen kann vielleicht zwar sehr viel weniger sein, oder ein Prämenstruelles Syndrom durch die Behandlung, aber es können noch Restbeschwerden bestehen, die unter Umständen ihren Grund in einer möglichen Eliminationsstörung der Entgiftungsorgane haben oder eine Hormonschwäche durch ganz unterschiedliche Ursachen usw.

Es kann auch sein, dass neue Untersuchungen gemacht wurden und diese weitere richtungsweisende Hinweise liefern für die weitere Therapie und auch Heilmittelwahl.

Oft gewinnen Patienten bei den Nachpesprechungen auch mehr Vertrauen und berichten weitere wichtige Einzelheiten.


Auch können alte oder andere Symptome auftreten, diese bringen viele Patienten und auch viele Schulmediziner nicht mit der bestehenden Behandlung in Verbindung und unterdrücken diese neuen Symptome. Was aber dann nicht heilungsfördernd ist, sondern kontraproduktiv, auch das wird in der Nachbesprechung geklärt.


In der Nachbesprechung können auch weitere Themen, die zu berücksichtigen sind, einer neuer unerfüllter Kinderwunsch, akute oder chronische Vergiftungen, Candida Infektion, Darmstörungen, Mangel an bestimten Vitaminen oder Spurenelementen, akute Erkrankungen, neue belastende Situationen etc. besprochen werden.  


Auch wenn es gut geht kann es Sinn machen alle sechs Monate mal wieder in eine Nachbesprechung zu kommen um vererbte Anlagen wie Organschwäche, beue Belastungen, oder neue Prozesse, sowie mögliche Zellstoffwechsel- und Gewebeveränderungen (Übersäuerung, Muskuläre Verspannungen), Entzündungen usw. 

im Auge zu behalten.


Bei Ihrem Besuch in der Naturheilpraxis Exer für die Nachbesprechung reserviere ich Ihnen in der Regel 1 1/2 Stunden für den Termin. Damit ich Sie noch besser kennenlernen kann, und auch Sie sollen Zeit haben, alle für Sie wichtigen Zusammenhänge, Ereignisse in Worte zu fassen. Das ist ein grosser Unterschied zu anderen Praxen wo nur 1/2 Stunde Zeit pro Patient zu verfügung steht. 


Falls neuere Untersuchungen gemacht wurden bringen Sie – falls vorhanden – bitte wichtige Unterlagen (Arztberichte, Befunde, Laborwerte in Papierform, sowie Röntgenbilder) zur Konsultation mit. Und kommen Sie bitte rechtzeitig – die Termine werden ab vereinbarter Terminzeit verrechnet.


TERMIN FÜR EINE NACHBESPRECHUNG 

Sie möchten gerne einen Termin für eine Nachbesprechung bei mir vereinbaren? Rufen Sie mich an unter der Telefon-Nummer 041 210 10 76.

Ich werden Ihnen dann einen passenden Termin vorschlagen.


Im Verhinderungsfall bitte den vereinbarten Termin 48 Stunden vorher abmelden sonst wird die reservierte Zeit verrechnet.