Drei Phasen der Behandlung


Drei Phasen der Behandlung

Phase A: Erstbesprechung (Anamnese), danach Auswertung der Informationen aus der Besprechung, daraus die Heilmittelfindung durch Differenzierung mit anderen homöopathischen Heilmittel. Danach die Wahl der passenden Potenz sowie weitere Empfehlungen, dann die Abgabe an den Patienten. Die Einnahmezeit beträgt in der Regel 5-6 Wochen, danach findet die Nachbesprechung satt, bei mir auch als Phase B bezeichnet.


Bei den Besprechungen, haben alle Fragen ihren Sinn. Gesucht werden die individuellen Äusserungen von Körper, Geist und Seele. Viele Menschen können dieselbe Erkrankung (Diagnose) haben wie z.B. „Husten“, aber die Symptome äussern sich bei jeder Person anderst. Ziel ist das individuell passende homöopathische Heilmittel zu finden durch Differenzierung mit anderen homöopathischen Heilmittel. Denn oft passt nur eines, wie ein Schlüssel ins Schlüsselloch, um den Heilungsprozess in Gang zu bringen! Falls bei Ihnen Untersuchungen oder Laborauswertungen stattfanden, diese bitte anfordern und mitbringen zur Erstbesprechung.


Phase B: Die Nachbesprechung (NB) dient zur Beurteilung des Heilungsverlaufes und den Heilmittelreaktion. Die NB gibt auch Aufschluss ob die Heilmittelwahl und deren Potenz passend waren und die Einnahme korrekt angewendet wurde. Sowie ob die empfohlenen Eigenmassnahmen umgesetzt werden konnten. Oft werden in der NB auch weitere Details noch von Patienten erwähnt, so dass diese bei der nun folgenden Auswertung für das weitere Heilmittel zusätzlich mitberücksichtigt werden können. Auch hier beträgt die weitere Einnahmezeit in der Regel 5-6 Wochen, danach findet wieder eine NB satt, von mir auch als Phase C bezeichnet.


Nachbesprechungen sind wichtig weil chronische Erkrankungen tiefe Regulationsstörungen als Hintergrund haben, und um diese zu beheben braucht es oft eine längere Behandlungszeit. Beispielsweise wenn Erkrankungen oder Beschwerden mehrere Jahre bestanden haben, beträgt die Behandlungszeit pro Jahr des Bestehens 1-2 Monate. Bei genetischen Disposition kann es auch länger dauern. Am Anschluss der Nachbesprechungen werte ich jeweils die Medikation aus ob sie passend war, oder optimiert werden muss, auch weil Menschen unterschiedlich auf Potenzen reagieren, die einen weniger die anderen extrem stark.


Phase C: Grundlage ist auch wieder eine weitere Nachbesprechung, hier haben schon einige Reaktionen auf die Behandlung stattgefunden, hier zeigt sich wie der individuelle Mensch reagiert hat z.B. mit Erscheinen von alten bekannten Symptomen in abgeschwächter Form um endlich ganz ausheilen zu können oder einfach verschwinden der Beschwerden ohne weiteres. In dieser Phase sehen wir auch ob die Behandlung Erfolge brachte und inwiefern. Und auch ob Änderungen eintraten im Regulationssystem, in der Befindlichkeit, des Immunsystems, der Lebensqualität. Aufgrund dessen ist auch ersichtlich ob die Heilung schon abgeschlossen ist oder eine weiterführende Behandlung noch nötig ist.