Panikattacken


Panikattacken

Ängste sind bis zu einem gewissen Mass normal und haben Ihren Sinn, aber wenn Sie sich zu Angstzuständen entwickeln werden sie zur Last.


Biologische und psychologische Einflüsse machen Menschen anfälliger für Ängste und depressive Verstimmung. Lebensumstände und persönliche Faktoren können auch grossen Einfluss auf die Entstehung von Ängsten haben. Belastungen wie z.B. der Verlust eines nahestehenden Menschen oder Stress im Berufsleben können Auslöser für Anstzustände und Depressionen sein, v.a. bei erhöhter Anfälligkeit.


Die Angstzustände können lähmen weil der Betroffene dann einfach nicht wissen, was er/sie tun soll, um die Dinge zu ändern; dann steckt man fest. Wenn die Angst nur kurz anhält können wir damit leicher umgehen, aber wenn sie immer wieder kehrt oder anhält handelt es sich bereits um Angstzustände die sich mit körperlichen Symptomen äussern können!


Symptome

  • Angstanfälle bzw. Panikattacken 
  • Starkem Herzklopfen, starker Druck in der Brust, zittern.
  • Der Blutdruck kann erhöht sein, wodurch der/die Betroffene nervös und unruhig wird.
  • Probleme sich zu beruhigen.
  • Schnelles und unkontrolliert atmen, Probleme Luft zu bekommen. Es kann dazu kommen, dass der Betroffene hyperventiliert oder sogar in Ohnmacht fällt.
  • Schwindel tritt häufig als Begleiterscheinung auf.
  • Weiche Knie, kalter Schweiss usw.),
  • Ausgeprägte Erwartungsangst (Angst vor der Angst)
  • Meiden einer Tätigkeit oder eines Orts der mit der Angst in Verbindung steht.


Panikattaken treten ohne jegliche Vorzeichen auf und machen es dem Betroffenen auf diese Weise schwer, sich wohl zu fühlen. Eine Panikattacke ist eine Erfahrung, die sich tief einprägt. Die Betroffenen wollen unter allen Umständen vermeiden, weitere Panikattacken zu durchleben und versuchen daher gezielt Stresssituationen zu vermeiden. Diese Angst vor einer weiteren Panikattacke lässt die Betroffenen oftmals nicht mehr los und schränkt ihre Lebensqualität stark ein. Das kann zu Isolation und weiteren psychischen Problemen führen.


Leiden Sie unter Angstzuständen? Und jetzt?

Medikamente nehmen die Nebenwirkungen haben? Oder einen anderen Weg versuchen?