Schilddrüsenunterfunktion


Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Im Gehirn wird das Hormon TRH vom Hypothalamus (kleine Region im Zwischenhirn) ausgeschüttet, das in der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) zur verstärkten Ausschüttung von TSH führt. Letzteres fordert die Schilddrüse auf loszulegen. Die Schilddrüse produziert daraufhin insbesondere die beiden Hormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3). Das T4 kann vom Körper nicht direkt genutzt werden, es muss erst in die aktive Form T3 umgewandelt werden. Die Umwandlung von T4 in T3 findet zum grossen Teil in der Leber statt, zu 20 Prozent aber auch im Darm (wenn die Darmflora gesund ist). Jede Körperzelle verfügt nun über sog. T3-Rezeptoren, an die sich das aktive Hormon T3 heften kann. Sobald T3 an die Rezeptoren andockt, kurbelt es den Stoffwechsel der entsprechenden Zelle an – und ganz gleich, was ihre Aufgabe ist, die Zelle erledigt diese nun schneller, besser und in höherem Umfang. Jetzt steigt der Energieverbrauch ebenso wie der Sauerstoffverbrauch der Zelle. Glucose (Blutzucker) wird von den Zellen effektiver genutzt, Körperfette werden zur Energiegewinnung abgebaut, Übergewicht wird reduziert, Knochen und Muskeln werden aufgebaut und das Gehirn und die Nerven werden optimal mit Nährstoffen versorgt. Die Konzentration steigt und Tagesmüdigkeit ist wie weggeblasen.


Symptome bei Schilddrüsenunterfunktion 

  • Konzentrationsschwäche
  • Eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit/Energiemangel.
  • Gewichtszunahme trotz Diäten
  • Ständig müde
  • Depressive Stimmungslage
  • Haarausfall
  • Brüchige Nägel und stumpfe Haare
  • Unterschiedlichste Verdauungsbeschwerden
  • Gutartige Schilddrüsen-Vergrösserung (Struma), meist in Form als Knoten an einzelnen Stellen der Schilddrüse (Struma nodosa)


Schulmedizinische Therapie

Die Schilddrüsenunterfunktion wird meist ausschliesslich mit Hormonpräparaten therapiert, damit mehr Hormone zur Verfügung stehen. Manchmal funktioniert das, aber nicht immer. Auch die Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion werden so nicht berücksichtigt und behoben. Das Problem besteht darin, dass in der Medizin nicht danach gefragt wird, warum es zu wenig Hormone gibt. Was ist passiert, dass die Schilddrüse nicht mehr richtig arbeitet? Die tatsächlichen Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion – kann bei jeder betroffenen Person anders sein – diese gilt es zu beheben dadurch kann diese Krankheit auch wirklich sinnvoll behandeln und nicht selten sogar heilt werden. 


Leiden Sie unter Schilddrüsenunterfunktion? Und jetzt?