Fibromyalgie

Fibromyalgie

Fibromyalgie auch wörtlich übersetzt: Schmerzen (-algie) der Muskelfasern (fibro-my).  Organisch sind Menschen, die unter Fibromylagie leiden, gesund. Die Symptome und mögliche Ursachen sind äusserst vielfältig.


Am häufigsten kommt Fibromyalgie bei Frauen nach den Wechseljahren vor. Aber auch bei Kindern und Männern kann diese Erkrankung auftreten. 


Diagnose 

Das Feststellen der Diagnose "Fibromyalgie"  ist recht schwierig. Röntgenbilder sowie Laborwerte sind unauffällig. Organisch betrachtet sind Menschen, die unter Fibromyalgie leiden, gesund. Genau das macht das Erkennen der Krankheit schwierig.


Symptome

  • Chronische Muskel-Schmerzen, auch im Verlauf von Sehnen und Sehnenansätzen sind das Leitsymptom, dabei kann eine nervliche überempfindliche Schmerzwahrnehmung im Gehirn ganz einfache Schmerzen, stark erscheinen lassen. Das führt dazu, dass die Betroffenen oft nicht ernst genommen werden.
  • Überempfindlichkeit wie auf Druck Lärm, Gerüche 
  • Kopfschmerzen
  • Magen-, Darmbeschwerden
  • Globusgefühl im Hals
  • Funktionelle Atembeschwerden
  • Missempfindungen („Kribbeln“) u.a. um nur einige Symptome zu nennen.


Im Verlauf werden die Betroffenen von Depressivität, Müdigkeit und Erschöpfung begleitet. Angstzustände, Schlafstörungen sowie Antriebsschwäche, verminderte Stresstoleranz, funktionelle Herzbeschwerden, übermässige Schweissproduktion,

Verstopfung oder Durchfall, schmerzhafte Blasenentleerung und Menstruationsschmerzen können dazu kommen, je nach zugrundeliegender Ursache.


Mensch, die auch nur an einem Teil der Symptome leiden, sind nicht mehr in der Lage, den Alltag zu meistern, und können häufig nicht mehr arbeiten gehen, und selbst relativ einfache Handgriffe im Haushalt scheinen kaum noch machbar.


Schwindel, Erschöpfung, Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen führen zu einer erhöhten Unfallgefahr und dazu, dass selbst einfache – auch geistige – Aufgaben nicht mehr bewältigt werden können. Fibromyalgie ist daher eine Krankheit, die das Leben massiv beeinträchtigt.


Therapie von Fibromyalgie

Die konventionelle schulmedizinische Therapie reduziert sich therapeutisch auf Schmerzmedikation und Antidepressiva. Das Problem und die Ursache ist aber damit nicht gelöst. Abhängigkeit von Medikamenten und Nebenwirkungen sind die Folgen.


Als Naturheilpraktiker habe ich in den letzten 20 Jahren viel Erfahrungen bei der Behandlung der Fibromyalgie gesammelt und auch zahlreiche Erfolge gehabt. So das Betroffene Schmerzfrei wurden und sich Störungen im Stoffwechsel normalisierten ohne Nebenwirkungen. Vielleicht möchtesn sie auch gerne einen anderen weg versuchen, ich berate Sie gerne.