Colitis ulcerosa


Colitis ulcerosa

Einleitung

Bei der Coitlis ulcerosa handelt es sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Dickdarm-Schleimhaut mit Geschwürbildung (Ulceration). Sie beginnt stets im Mastdarm (Rektum) und breitet sich bei etwa der Hälfte der Betroffenen in Richtung des Dickdarms (Kolon) aus. Nur selten wird auch der Dünndarm befallen. Das kontinuierliche und auf den Dockdarm beschränkte Ausbreitungsmuster grenzt die Colitis ulcerosa vom Morbus Crohn ab. Der Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die den gesamten Magen-Darm-Trakt betreffen kann. Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen werden zu den Autoimmunerkrankungen gezählt, weil das fehlgesteuerte Immunsystem körpereigenes Gewebe – in diesem Fall die Darmschleimhaut – angreift.   


Symptome bei Colitis ulcerosa

  • Leitsymptom: Blutiger Stuhl mit Schleimbeimengungen und Durchfall (bei akutem Schub 5 oder 10 Stühle, sogar 15 oder 30 Mal am Tag) sowie Leibschmerzen (schmerzhafte Bauchkrämpfe).
  • Gestörten Fettverdauung dadurch Durchfälle.
  • Gewichtsabnahme infolge Durchfall (dadurch Eiweissverluste über den Darm) und mangelnde Nährstoffaufnahme.
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit.
  • Dehydrierung infolge des Durchfalls.
  • Vitamine- und Mineralienmangel infolge des Durchfalls.
  • Dysbakterie der Darmflora.
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit, Nahrungsmittelallergien.
  • Blähungen.
  • Blutarmut.
  • Niedrige Albuminwerte
  • Eisenmangel (nicht in jedem Fall)


Behandlung der Colitis ulcerosa

Mit der konventionellen schulmedizinischen Behandlung ist Colitis ulcerosa nicht heilbar. zum einen weil die Ursache nicht ausfindig zu machen ist und zum anderen, weil die medikamentöse Therapie nicht nachhaltig und ganzheitlich ist.

Die Perspektive ist lebenslang schwere Medikamente mit unerwünschten Nebenwirkungen zu nehmen, bis zum Tode. Wenn man nicht von selbst sich entscheidet einen anderen Weg zu gehen, den der Naturheilkunde. 


Leiden Sie unter Colitis ulcerosa? Und jetzt? Wäre es nicht ein Versuch wert einen anderen Weg zu gehen?