Hormonelle Störungen


Hormonelle Störungen


Einleitung

Wenn Hormone wie z.B. Cortisol, DHEA, Testosteron, Progesteron, Östrogen oder Schilddrüsenhormone etc. chronisch zuwenig oder zuviel vorhanden sind, kann das gesundheitliche Beschwerden hervorrufen.


Einige Medikamente der Schulmedizin lösen zwar das Problem nicht, aber können lebesretend sein wie das Hormon Insulin. Aber andere synthetische Hormomne wie Östrogen oder Progesteron haben Nebenwirkungen wie Gesichtszunahme.  


Die natürliche Hormon-Regulation, bevor das Ungleichgewicht auftritt, ist die bessere Lösung. Dazu gilt es aber einige Grundlegende Kentnisse zu haben über das Hormonsystem und welche Hinweiszeichen zu beachten sind.

Die Labordiagnostik ist dazu eigentlich eine gute Sache, aber die Referenzwerte sind nicht unumstösslich z.B. von Cholecalciferol (Vitamin D3). D.h. Befunde von Laborwerten können unaufflig sein, aber trotzdem besteht ein Mangel. Und die vorhandenen Beschwerden wie Autoimmunerkankung etc. werden damit dann nicht in Verbindung gebracht.

 

Leiden sie unter hormonellen Störungen? Und jetzt?

Wäre es nicht ein Versuch wert einen anderen Weg zu gehen?